Patras – Europäische Kulturhauptstadt 2006

Patras, im Nordwesten der Halbinsel Peloponnes gelegen, ist mit etwa 164.000 Einwohnern die viertgrößte Stadt Griechenlands und seit dem Jahr 2006 auch im Ausland bekannt, denn in diesem Jahr war Patras die Kulturhauptstadt Europas. Damit löste Patras die irische Stadt Cork ab, welche im Jahr 2005 Europäische Kulturhauptstadt war. Diese Auszeichnung für Patras ist weiter nicht verwunderlich, denn immerhin gibt es in Patras eine Vielzahl an interessanten Sehenswürdigkeiten zu entdecken – vor allem kulturell interessierte Touristen kommen hier auf ihre Kosten.

Peloponnes Karte

Peloponnese Karte

Kulturhauptstadt Europas

Der Titel “Kulturhauptstadt Europas”, welcher jedes Jahr neu vergeben wird, soll den entsprechenden Städten zu mehr Bekanntheit verhelfen. Im Falle der Stadt Patras scheint dieses Prinzip aufgegangen zu sein, denn seit dem Jahr 2006 kann die Stadt einen deutlichen Touristenanstieg verzeichnen.

Bekannt ist Patras weit über die Landesgrenzen hinaus als Universitätsstadt – immerhin 20.000 Studenten besuchen die verschiedenen Universitäten der Stadt.

Geschichte von Patras

Einen besonders hohen Stellenwert hatte die Stadt Patras schon immer als bedeutende Hafenstadt; selbst heute noch ist dieser Hafen ein wichtiger Knotenpunkt in Griechenland. Schon in früheren Zeiten wurde Patras auch als “Tor zu Griechenland” bezeichnet. Noch heute muss man Patras unweigerlich ansteuern, wenn man Griechenland vom Meer aus ansteuert. Gegründet wurde die Stadt bereits etwa 300 vor Christus von einem Achäer.

Ihren Ruf als moderne Universitätsstadt erlangte Patras bereits im Jahr 1964, denn in diesem Jahr wurde die Universität der Stadt gegründet.

Schwere Rückschläge musste Patras sowohl im Jahr 1820 als auch während des Zweiten Weltkrieges hinnehmen. Während 1820 ein recht schweres Erdbeben die Stadt erschütterte, waren es im Weltkrieg Angriffe durch die Italiener, welche das Bild der Stadt veränderten.

Veranstaltungen in Patras

Ein Besuch der Stadt Patras lohnt vor allem, wenn der Karneval stattfindet, denn Patras gilt als eine der Karnevalshochburgen von Griechenland. Der hier stattfindende Karneval gilt als einer der größten in ganz Griechenland, etwa 50.000 Karnevalisten treiben hier ihr Unwesen. Vom 21. Januar bis zum 05. März eines jeden Jahres kann man auf den Straßen von Patras ein buntes Treiben beobachten. Die Geschichte des Karnevals in Patras kann bis in die Antike zurückverfolgt werden – auch dies ist einer der Gründe für die Ernennung Patras zur Kulturhauptstadt.

Wichtige Bauwerke

Patras ist jedoch nicht nur für Kulturliebhaber eine Reise wert. Bemerkenswert sind zudem die etlichen Cafés und Tavernen, in welchen man bis in die frühen Morgenstunden sitzen kann. Besonders viele dieser Einrichtungen befinden sich rund um den Psilaloniaplatz – übrigens der bekannteste und sicher auch schönste Platz der Stadt.

Auch zahlreiche moderne Bauwerke kann man in der Stadt bestaunen. Highlight ist sicher die mit 2.250 Metern längste von Kabeln gehaltene Brücke der Welt. Diese Rio-Antirrio-Brücke führt unmittelbar bis hin nach Delphi und dem weltbekannten Orakel.

Sehenswürdigkeiten in der Kulturhauptstadt

Patras verfügt über immerhin etwa 1.200 Gästebetten und bietet Touristen Jahr für Jahr neue kulturelle Highlights. Zahlreiche Veranstaltungen finden hier vor allem in der Hauptsaison regelmäßig statt. Vor allem der Platz Ipsila Alonia ist ein Anlaufpunkt für die meisten Touristen. Dieser befindet sich hoch über dem Meer, ist von Palmen gesäumt und trennt die Ober- von der Unterstadt.

Absolut sehenswert ist auch das Apollon Theater. Dieses wurde bereits im Jahr 1872 erbaut und gilt als erstes Operntheater von Griechenland. Auch das Archäologische Museum mit den Funden aus römischer und klassischer Zeit zieht jährlich unzählige Besucher an und gilt als das bedeutendste seiner Art in ganz Griechenland.

Versäumen sollte man auch den Hafen von Patras nicht – immerhin gilt diese als eine der bedeutendsten Hafenstädte Griechenlands und der Hafen als ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt. Ein beliebtes Fotomotiv und gleichzeitig Wahrzeichen der Stadt wiederum ist der Leuchtturm von Patras. Obwohl nur 13 Meter hoch, wird dieser gerne besucht und ist eine der größten Touristenattraktionen. In der Nähe dieses Leuchtturmes befindet sich die Kirche Agios Andreas, eine der schönsten der Stadt.

Übrigens verläuft durch die Stadt Patras eine Schmalspurbahn; mit dieser kann man bis nach Athen reisen. Dies ist sicher eine ganz besonders schöne Art, die Landschaft zu erkunden.

Um möglichst viele der Sehenswürdigkeiten von Patras zu entdecken, sollte man schon einige Tage Aufenthalt einplanen. Doch nicht nur die Stadt selbst bietet Touristen eine Vielzahl an Attraktionen, auch ist diese idealer Ausgangspunkt für Erkundungen der näheren Umgebung. Immerhin befindet sich Patras ziemlich genau im Dreieck der antiken Stätten Epidauros, Olympia und Delphi.

Impressum